Bild: Pixabay/7854

Haltbarkeit von Spirituosen

Während viele Nahrungsmittel gemäß der Lebensmittel-Kennzeichnungsverordnung (LMKV) mit einem Mindesthaltbarkeits- oder sogar einem Verfallsdatum versehen sein müssen, ist dies bei Spirituosen nicht der Fall. Schon bei Getränken mit einem Alkoholgehalt von mindestens 10 % vol. gibt es keine Frist, weil die Haltbarkeit von Spirituosen – zumindest, wenn diese ungeöffnet sind, das heißt, nicht mit Sauerstoff in Berührung kamen – im Grunde unbegrenzt ist. Das liegt daran, dass der Alkohol wie ein natürliches Konservierungsmittel wirkt und sich Bakterien und Keime nicht vermehren können. Gerade die besonders hochprozentigen Getränke wie Wodka, Whiskey und Tequila werden daher nicht schlecht bzw. halten sich über einen sehr langen Zeitraum.

Wie lange sind Spirituosen nach dem Öffnen haltbar?

Bild: Pixabay/7854

Bild: Pixabay/7854

Normalerweise dauert es eine gewisse Zeit, bis man eine Flasche mit hochprozentigem Inhalt komplett verbraucht hat. Daher sollte man wissen, wie lange die Spirituosen nach dem Öffnen genießbar sind – dies hängt nämlich vor allem von der Art des Getränks und den jeweiligen Inhaltsstoffen ab. Spirituosen wie Rum und Gin sind beispielsweise sogar nach dem Öffnen quasi unbegrenzt haltbar, wenn man sie richtig lagert. Gleiches gilt für Obstbrände, die immer einen Mindestalkoholgehalt von 37,5 % vol. haben müssen. Sie sind auch nach mehreren Jahren noch genießbar – es kann jedoch sein, dass sich der Geschmack etwas verändert, da das Aroma über die Zeit nachlässt.

Tipps zu Lagerung: So verlängern Sie die Haltbarkeit von Spirituosen



  • Licht schadet Schnaps, Likör und Co. Daher sollte man die Flaschen vor direkter Sonneneinstrahlung schützen und am besten im Dunkeln lagern.

  • Ungeöffnete Spirituosen sollten bei Zimmertemperatur aufbewahrt werden.


Flaschen mit Kork oder Drehverschluss sollten idealerweise stehend gelagert werden.

Die Haltbarkeit von Spirituosen ist sehr unterschiedlich – Vorsicht bei Eierlikör und Creme de Cassis

Liköre mit einem Alkoholgehalt über 30 % vol. sind wie Obstbrände mehrere Jahrzehnte oder sogar noch länger haltbar. Hat ein Likör einen geringeren Alkoholgehalt aber viel Zucker, kann man ihn ebenfalls noch nach einigen Monaten bzw. Jahren genießen, denn Zucker wirkt ähnlich wie Alkohol konservierend. Bei Likören, die Zutaten wie beispielsweise Sahne, Milch oder Ei beinhalten, muss man vorsichtig sein, sie verderben deutlich schneller. Nach dem Öffnen sollten diese Getränke auf jeden Fall im Kühlschrank gelagert und innerhalb von wenigen Wochen aufgebraucht werden. Auch Crème de Cassis und Wermut sind empfindlich und sollten nicht allzu lange aufbewahrt werden.

Grundsätzlich gilt für alle alkoholischen Getränke, dass man sie nach dem Öffnen recht zügig verbrauchen sollte, wenn man den vollen Geschmack mit den ursprünglichen Aromen genießen möchte. Die Haltbarkeit von Spirituosen ist je nach Inhaltsstoff sehr unterschiedlich.