Bild:Pixabay/Romi

Haltbarkeit von Sahne

Sahne ist ein Milchprodukt und gehört damit zu den Lebensmitteln, die abgesehen von verschiedenen Käsesorten, ein relativ kurzes Mindesthaltbarkeitsdatum aufweisen. Vor allem beim Backen und der Zubereitung süßer Speisen sowie für herzhafte Gerichte und Soßen ist sie unverzichtbar. Damit die Haltbarkeit der Sahne über einen längeren Zeitraum gewährleistet ist, helfen einige einfache Maßnahmen.

Kurze Haltbarkeit von Sahne – die Lagerung ist das A & O

Bevor das Mindesthaltbarkeitsdatum abgelaufen ist, vergehen bei Sahne einige Tage bis wenige Wochen. Während dieser Zeit und insbesondere darüber hinaus, ist es ratsam, die Verpackung bzw. den Becher kalt zu lagern. Geeignete Orte sind ein kühler Keller oder das normale Kühlschrankfach.

Verbraucher sollten davon ausgehen, dass eine ungeöffnete Packung bei korrekter Lagerung bis zu einer Woche nach Ablauf des MHD genießbar ist. Vereinzelt kann die Haltbarkeit von Sahne länger sein, vor dem Verzehr sollte dies aber unbedingt kontrolliert werden. Um herauszufinden, ob die vorhandene Sahne noch genießbar ist, sollte der Konsument Aussehen, Geruch und ggf. auch den Geschmack überprüfen.

cat-408453_1920

Bild:Pixabay/ChristopherPluta

 

Die Sahne ist nicht mehr zu gebrauchen, sobald folgende sichtbare Anzeichen vorliegen:



  • schleimige Konsistenz

  • Verfärbungen

  • flockig

  • grießig

  • stark abgesetzt

Sollten bereits an der Verpackung Verfallsmerkmale, wie eine aufgegangene Kartonhülle oder ein sich wölbender Alu-Deckel, erkennbar sein, muss die Sahne sofort entsorgt werden.

Das Aufblähen der Verpackung, z.B. bei Deckeln eines Bechers, insbesondere jedoch das nach außen Wölben von Konservendeckeln wird Bombage genannt.

Ist die Haltbarkeit von Sahne überschritten, entstehen nicht selten unangenehme Gerüche. Sobald das Produkt fischig, faulig, säuerlich oder tranig riecht und schmeckt, sollte es nicht mehr verwendet werden. Wenn die Sahne noch frisch und süßlich schmeckt, eignet sie sich problemlos für die Weiterverwendung, auch wenn das MHD bereits länger zurückliegt.

Tipp: Im Falle einer nur leicht sauer gewordenen Sahne, eignet diese sich weiterhin für die Zubereitung pikanter Soßen und Speisen. Die geschmackliche Veränderung kann sich dabei sogar positiv auf die Mahlzeit auswirken.

 

Schnell verbrauchen

Bild:Pixabay/Milivanilx

Bild:Pixabay/Milivanilx

Angebrochene Sahne hält sich meist nicht mehr bis zum angegebenen Mindesthaltbarkeitsdatum, selbst wenn sie im Kühlschrank gelagert wird. Eine geöffnete Packung sollte rasch, am besten innerhalb desselben Tages verbraucht werden. Eine angebrochene Verpackung hält sich im Kühlschrank maximal zwei, ggf. drei Tage und sollte danach nicht mehr verwendet werden.

Sie ist abgesehen von der Haltbarkeit der Sahne im Kühlschrank zudem anfällig für fremde Aromen, die sich meist negativ auf den Geschmack auswirken. Eine provisorische Versiegelung ist daher ratsam. Verbraucher können diese durch Hilfsmittel wie Frischhaltefolie und einem Gummi schnell und einfach durchführen.

Tipp: Sahne wird beim Kochen gern zur Herstellung leckerer Soßen verwendet. Sie hält sich bei richtiger Behandlung im verarbeiteten Zustand, z. B. als Tomaten-Sahne-Soße, etwas länger. Also lieber etwas mehr Soße herstellen und dabei die Sahne aufbrauchen! Nach dem Verzehr kann die überschüssige Sahne erneut aufgekocht, rasch abgekühlt und dann gut verpackt oder eingefroren werden. Auf diesem Wege schafft sich der geschickte Koch ein verlängertes Verbrauchsdatum von mindestens drei Tagen.