10 Feb

Karneval: Haltbarkeit von Schminke ist begrenzt

Bild: Pixabay/cygig

Helau und Alaaf: Wenn am 23. Februar mit der Weiberfastnacht die tollen Tage starten, werden wie in jedem Jahr auch in 2017 wieder Millionen Menschen auf die Straße gehen und Karneval feiern. Egal ob als Clown, Indianer oder Comicfigur verkleidet – für fast alle Narren gehört zum perfekten Kostüm auch die richtige Schminke. Bevor man die Karnevalsschminke vom Vorjahr aufträgt, sollte man jedoch genau prüfen, ob diese noch verwendbar ist. Wie andere Kosmetikprodukte hat nämlich auch Karnevalsschminke eine begrenzte Haltbarkeit und kann durchaus verderben. Im schlimmsten Fall können dann allergische Reaktionen und Hautreizungen auftreten.

So erkennt man abgelaufene Karnevalsschminke

Bild: Pixabay/Margitwinkler

Bild: Pixabay/Margitwinkler

Selten verbraucht man die Karnevalsschminke innerhalb einer Saison. Daher ist auf den Kosmetikprodukten in der Regel angegeben, wie lange sich diese nach dem ersten Öffnen halten. Anhand des Tiegelsymbols mit der entsprechenden Monatsangabe erfährt man, bis wann die Schminke zu verbrauchen ist. Wenn das Produkt bröckelig ist, ranzig riecht oder sich Flüssigkeit gebildet hat, sollte man die Karnevalsschminke aber in jedem Fall entsorgen – auch wenn es laut Haltbarkeitsdatum eigentlich noch verwendbar wäre.

Grundsätzlich unterscheidet man zwei verschiedene Arten von Schminke: So gibt es Stifte und Farben auf Wasser- oder aber auf Fettbasis. Die Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen empfiehlt Kindern und Menschen mit empfindlicher Haut, die wasserlöslichen Produkte zu verwenden, da diese die Poren nicht verschließen, leichter zu entfernen und deutlich hautverträglicher sind. Farbschminke auf Fettbasis deckt und hält hingegen besser. Aufgrund des hohen Fettanteils können diese Produkte allerdings auch schneller ranzig werden.

Was sollte man bei Karnevalsschminke beachten?



  • Am besten testet man das Produkt einige Tage vor der Feier – beispielsweise in der Ellenbogenbeuge. Treten Rötungen, Pickel oder Hautreizungen auf, sollte man die Schminke auf keinen Fall im Gesicht anwenden.

  • Nach der Veranstaltung ist das Abschminken wichtig. Aquafarben lassen sich mit Wasser und Seife abwaschen, Schminke auf Fettbasis kann man mit fetthaltiger Creme oder Abschminktüchern entfernen.

  • Die Schminke sollte immer trocken, dunkel und bei konstanter Raumtemperatur gelagert werden. Tuben und Tiegel müssen gut verschlossen sein, damit keine Luft und Bakterien in das Produkt gelangen können.


Zertifikate für haut- und umweltfreundliche Inhaltsstoffe

Bild: Pixabay/andi_Graf

Bild: Pixabay/andi_Graf

Gerade Allergiker sollten immer darauf achten, welche Stoffe die Karnevalsschminke beinhaltet. Diese sind immer einzeln auf der Verpackung der Produkte aufgelistet. Generell ist es bei Karnevalsschminke empfehlenswert, ausschließlich zertifizierte Produkte zu kaufen. Weist das Produkt beispielsweise ein Siegel des BDIH (Bundesverband der Industrie- und Handelsunternehmen für Arzneimittel, Reformwaren, Nahrungsergänzungsmittel und kosmetische Mittel e.V.) auf, werden bei der Herstellung nur natürliche Rohstoffe wie pflanzliche Öle, Wachse oder Aromen aus biologischem Anbau verwendet. Paraffine, Silikone, Polyethylenglykole (PEG) oder andere synthetische Inhaltsstoffe sind nicht enthalten. Der Deutsche Tierschutzbund hat zudem eine Liste von Kosmetikfirmen veröffentlicht, die bei der Herstellung ihrer Produkte vollständig auf Tierversuche verzichten.

Bild: Pixabay/MrsBrown

Bild: Pixabay/MrsBrown

Weitere Naturkosmetik-Siegel: https://www.hautbalance-naturkosmetik.de/Home-Naturkosmetik-Siegel.html

Mehr Informationen zur Haltbarkeit von Kosmetikprodukten gibt es hier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.